Rezension: Ich fürchte mich nicht

Rezension: Ich fürchte mich nicht


Quelle
Buchinfos:

Autorin: Tahereh Mafi
Seitenzahl: 336
Verlag: Goldmann

Shatter me-Trilogie, 
Band 1 von 3

Preis Hardcover: 16,99€
Preis TB: 9,99€
Preis eBook: 8,99€


Hier zu kaufen/Leseprobe:

Klappentext

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...


Meine Geschichte zum Buch:

Jeder schwärmt so von dieser Reihe, also wollte ich mir mal meine eigene Meinung bilden. Auf alle Fälle kann ich sagen, dass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe :)
Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für das tolle Rezensionsexemplar.

Cover
Das Cover ist wunderschön. Die schöne Schrift und das rothaarige Mädchen in dem tollen blauen Kleid, das ein bisschen wie eine Besessene in der Luft schwebt. Außerdem ist der Titel genial gestaltet. Man kann "Ich fürchte mich nicht" lesen, aber auch: "Ich fürchte mich", "Fürchte mich" und "Fürchte mich nicht".
Irgendwie passt dies hervorragend zur Protagonistin Juliette.

Meinung
Handlung/Idee
Es geht um Juliette, die Menschen Schmerzen zufügen und töten kann, indem sie denjenigen berührt.
Ihre Kindheit war deshalb sehr schwer und ihre Eltern hassen sie für ihre "Krankheit" und haben sie später freiwillig in die Anstalt gegeben.
Man steigt relativ einfach in das Buch ein. Ohne große Erklärungen wird man in die Geschichte geworfen und kommt damit überraschend gut klar.
Dann geschieht ziemlich viel, also gleich am Beginn ein rasantes Tempo, und die Liebesbeziehung ist mir einfach viel zu einfach. Der Typ, in den sie schon immer irgendwie verknallt war, ist einfach da. Anscheinend stand er auch die ganze Zeit auf sie. Das ist doch passend, oder? Auch im späteren Lauf der Geschichte war mir das einfach zu perfekt. Klar, sie haben es überhaupt nicht leicht, doch trotzdem war mir persönlich das einfach zu unwahrscheinlich. 
Die Idee mit der dystopischen Welt - Ozonschicht zerstört, kaum Pflanzen, Lebensmittelknappheit, Unterdrückung durch ein brutales Regime, Rebellengruppen - ist nun wirklich nichts Neues. Das ist ja auch nicht schlimm, denn jede Geschichte hat ja was Eigenes. Ich finde, dass diese gestaltete Welt ganz gut zur Geschichte passt. 
Insgesamt war die Geschichte ziemlich spannend und gewiss nie langweilig. Längen gab es keine, dafür sorgten auch die relativ kurzen Kapitel. Außerdem hat das Buch auch einfach Spaß gemacht zu lesen! Ich finde, dass das immer ein sehr wichtiger Punkt ist :-)

Schreibstil
Wow. Der Schreibstil ist wow. Obwohl die meisten Sätze zusammenhanglos überhaupt keinen Sinn ergeben, fügen sie sich perfekt in die Geschichte ein. Es gibt sehr viele Metaphern, aber das Highlight sind die durchgestrichenen Sätze. Viele bemängeln das, aber ich fand es einfach nur genial. Die durchgestrichenen Wörter/Sätze streichen immer die Gedanken weg, die sie nicht haben will, aber die man unweigerlich hat. Z. B. das Juliette in unpassenden Momenten an Warner, der eigentliche Antagonist, denkt oder an ihre Eltern, dann streicht sie diese Gedanken einfach durch. Die Autorin hat also in gewisserweise auch die Gedanken aufgeschrieben, die nicht mal in Büchern bei einer fiktiven Figur erwähnt werden - seien sie zu peinlich oder einfach zu ehrlich. Das fand ich ich richtig, richtig toll!
Ich hoffe, das wird in den Folgebänden beibehalten :)

Charaktere
Juliette, die 17-jährige Protagonistin, hat die Fähigkeit durch Berührung zu töten. Sie hat eine furchtbare Kindheit, vor allem nach einem sehr schlimmen Unfall.
Sie ist verstört und leicht verschroben, sie wurde z. B. ja nie berührt, hat nie die Liebe ihrer Eltern, die Juliette für einen Fehler halten, erfahren. Gleichzeitig ist sie aber auch lieb. Sie kann niemanden (also fast) was zu leide tun, obwohl sie sich ganz einfach an Eltern, Mobbern etc. hätte rächen können. Auch durch den Schreibstil ist sie mir einfach sympathisch geworden :)
Manchmal hat mir an ihr aber nicht gefallen, dass sie ganz viele Drohungen ausspricht, aber keine Taten folgen lässt :/
Adam, der bereits angesprochene perfekte Typ, war mir, wen wundert's, zu perfekt. Auf einmal war er da, rettet sie und liebt sie (Spoiler: und kann sie als einer der wenigsten berühren).
Hmm, eigentlich habe ich ja wirklich nichts gegen tolle, gutaussehende Typen, aber hier war er mir einfach unsympathisch.
Warner, seines Zeichens Antagonist, fand ich wesentlich interessanter. Er ist skrupellos und er hat eindeutig einen Narren an Juliette gefressen. Er ist von ihr fasziniert, beinahe schon obsessiv. Er ist aber nicht so gruselig, wie man jetzt denken könnte :D
Trotzdem kommt er mir realer vor, nicht so wie Adam, und ich bin mir sicher, dass man noch lange nicht alle Facetten von ihm kennen gelernt hat. Ich hoffe, man lernt ihn noch richtig kennen :)

Die Nebencharaktere sind ein bisschen auf der Strecke geblieben, doch Kenji und James waren ganz ok. Der Fokus liegt halt bei den Protas.

Fazit: Ein besonderer Auftakt. Vor allem der Schreibstil überzeugt, im Gegensatz zum Protagonisten. Die Handlung ist nicht wirklich was Neues, aber es bringt Spaß die Geschichte zu lesen. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen :-)

4 von 5 Sternen

Eure Anna

Kommentare:

  1. Huhu Anna,

    das Buch liegt noch auf meinem Sub, sollte ich wohl mal ändern ^^; Auf jeden Fall fand ich deine Rezension sehr schön :)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :))
      Ja, das Buch lohnt sich sehr ;-)

      Ganz liebe Grüße zurück<3
      Anna

      Löschen
  2. Dachte mir schon, dass du Warner mehr magst / interessanter findest als Adam, ging mir genauso ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, diesmal warst du wohl erste beim Lesen ;-)
      Cool #AufEinerWellenlänge ;*

      LG<3
      Anna

      Löschen
  3. Hey, echt tolle Rezi. Hab das Buch jetzt auch schon öfter gesehen und bin der Meinung, dass das echt was für mich ist. Das Cover ist wirklich so schön!!! Mal sehen, wann es in mein zum zerbersten volles Regal wandert.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :))
      Oh ja, das Cover ist ein Traum *__* Als Taschenbuch ist es recht klein, vielleicht passts dann noch ;))

      Liebe Grüße zurück<3
      Anna

      Löschen
  4. Huhu

    Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist wirklich außergewöhnlich. Da muss man sich erst mal ein bisschen hinein fitzen. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Bände :D

    Liebste Grüße
    Maddie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Maddie,

      geht mir genauso wie Dir! Der Schreibstil ist wirklich super, ich brauchte aber auch ne Weile um mich einzufinden :)
      AUf die Folgebände bin ich auch schon richtig gespannt, hoffentlich lernt man Warner noch viel besser kennen *-*

      LG<3
      Anna

      Löschen

Jeder Kommentar ist erwünscht! :D
Schreibt eine kurze Nachricht, dass ihr hier gewesen seid, oder schreibt einen 2000-Wörter Aufsatz, ich freue mich über alles <3
(außer Morddrohungen, Beleidigungen etc. :P)
Ach ja, wenn ihr auch Blogger seid, lasst gerne eure Links da ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...