Rezension: Schau mir in die Augen, Audrey

Rezension: Schau mir in die Augen, Audrey

Quelle: cbj

Buchinfos:

Autorin: Sophia Kinsella
Seitenzahl: 384
Verlag: cbj

Einzelband

Preis TB: 14,99€
Preis eBook: 11,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:


Klappentext

Eine zauberhafte funkensprühende Familiengeschichte 
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

Meine Geschichte zum Buch:

Das Buch habe ich ganz überraschend für die LovelyBooks Lesechallenge im Juli gewonnen. Ich hatte mein Glück nur nicht mitbekommen, und war total freudig, als es ankam.
Vielen Dank an den Verlag und an LovelyBooks!

Cover
Ich finde das Cover echt süß! Zwar finde ich das Blau etwas zu blass, aber sonst passt es perfekt zur Geschichte.

Schreibstil
Der Schreibstil von Sophia Kinsella ist einfach zauberhaft! Aus Audreys Sicht (Ich-Perspektive) hat man die Geschichte ja miterlebt, und das hat mir einfach super gefallen.
Auch die Regie-Abschnitte des im Klappentext erwähnten Films sind super gemacht, ich konnte es mir sehr bildlich vorstellen.
Der Humor kommt nicht zu kurz, und man konnte sich 1A in Audrey hineinversetzen.
->Super gelungen!

Handlung/Charaktere/Ende
Es geht um Audrey, die seit Vorfällen mit Schülerinnen ihrer alten Schule nun eine Angststörung hat, sich kaum mehr vors Haus traut und immer eine Sonnenbrille trägt, da sie es nicht ertragen kann, jemandem in die Augen zu sehen.
Daneben spielt die wunderbare Familie von Audrey eine immense Rolle. Die leicht hysterische Mutter, der Teddybär-Vater, der große Bruder Frank und der kleine süße Bruder Felix.
Die Familie hat mit ihrem ganz normalem Alltags-Wahnsinn das Buch so witzig gemacht!
Ich habe so oft richtig losgelacht beim Lesen, obwohl es ja vermeintlich ein eher deprimierendes Thema ist.
Doch Audrey geht mit ihrer Angststörung geradezu locker und humorvoll um, was mir persönlich sehr sympathisch war. Gleichzeitig spielt sie es auch nicht runter.
Also neben dem ernsten Thema, der lustig verrückten Familie und einer sympathischen Protagonistin kam auch noch ein süßer Typ namens Linus hinzu.
Linus lässt sich auf Audreys merkwürdige Art ein, versucht so gut wie möglich mit ihr klarzukommen.
Ich fand ihn eigentlich echt lieb, und muss sagen, dass er super zu Audrey passt. Dennoch fand ich, dass er sie manchmal ganz schön unter Druck gesetzt hat, sie immer mehr herausgefordert hat, sich ihren Ängsten zu stellen. 
Er zwingt sie z. B. dazu, dass sie, wenn sie ihn wieder sehen will, zu Starbucks kommen soll, obwohl sie's grade mal eben zu ihrer Therapeutin schafft. Das hat ihm bei mir einen Haufen an Sympathie-Punkten eingebüßt.
Dafür hat aber die Nebenhandlung Linus wieder herausgerissen. Frank, PC-Experte und sehr witzig, will nämlich an einem Online-Turnier teilnehmen, und sitzt deswegen oft entweder allein oder im Vierer-Team am Computer. Die Mutter, übrigens richtig überzeugend und witzig, macht sich deswegen Sorgen, und hat sogar 
- Spoiler seinen Computer aus dem Zimmer geworfen! Ende -
Franks Computer Spiel Sucht ist also ein großes Nebenthema im Buch. Ich habe mich so schlapp gelacht! Und der Vater ist auch so genial, irgendwie ziemlich gutmütig und steht unter dem Pantoffel seiner Frau.
Auf jeden Fall war jedes einzelne Mitglied von Audreys Familie ein Herzcharakter, das sei gesagt!
Das Ende war wunderbar süß und ein wenig kitschig. Ich konnte das Buch mit einem Lächeln beenden.

Fazit: Ein super witziges Herzbuch!!! Ich habe herzlich gelacht und mit Audrey gelitten in schwierigeren Zeiten. Die Familie ist einfach total genial. Durch Linus allerdings muss ich ein bisschen was abziehen :/

4,5 Sterne + Herzbuch

Anna

Kommentare:

  1. Hey Anna,
    von dem Buch habe ich schon seh viel positives gelesen. Ich selber habe es noch nicht, aber auf meiner Wunschliste steht es schon. Toll, dass es dir so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ich kann es nur sowas von empfehlen!!! *-*

      LG<3
      Anna

      Löschen

Jeder Kommentar ist erwünscht! :D
Schreibt eine kurze Nachricht, dass ihr hier gewesen seid, oder schreibt einen 2000-Wörter Aufsatz, ich freue mich über alles <3
(außer Morddrohungen, Beleidigungen etc. :P)
Ach ja, wenn ihr auch Blogger seid, lasst gerne eure Links da ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...