Rezension: Bayou Heat - Bayon und Jean-Baptiste

Rezension: Bayou Heat - Bayon und Jean-Baptiste



Quelle: Heyne
Buchinfos:

Autorinnen: Alexandra Ivy, Laura Wright
Seitenzahl: 256
Verlag: Heyne

Bayou Heat-Trilogie, 
Band 2 von 3

Preis TB: 7,99€
Preis eBook: 6,99€


Hier zu kaufen/ Leseprobe:


Klappentext

Die Bayous sind ein Ort voller Magie und Geheimnisse. Dort leben die Pantera, ein Clan mächtiger Gestaltwandler. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten soll ein Kind in diesem Clan geboren werden, doch das Glück der Pantera wird schnell getrübt, denn die werdende Mutter wird von den Feinden der Pantera entführt. Als die beiden sexy Krieger Bayon und Jean-Baptiste ausgeschickt werden, um sie zurückzuholen, sind sie auf alles vorbereitet – nur nicht auf die beiden atemberaubend schönen Frauen, die ihnen ihre Mission erschweren.


Meine Geschichte zum Buch:

Nachdem ich den ersten Teil ganz gut fand ->Rezi, er war kurz und hat Lesespaß bereitet, habe ich natürlich auch den 2. gelesen.

Vielen Dank an den Heyne Verlag, für das hübsche Rezensionsexemplar :-)

Cover
Wieder der typische Puma/Panther abgebildet, sodass definitiv ein Bezug zur Geschichte entsteht. Es sind schöne Farben.

Meinung
Idee/Handlung
Nun geht es um Bayon, einen Jäger, und Jean-Baptiste, jemand aus der Versorger-Fraktion der Pantera. Das Buch ist in zwei Geschichten unterteilt, einmal "Bayon" von Alexandra Ivy und "Jean-Baptiste" von Laura Wright.
Vorrangig dreht sich die Handlung um die Begegnungen der Hauptfiguren, Jean-Baptiste oder halt Bayon, mit ihren neuen Partnerinnen. Im Gegensatz zum 1. Teil waren hier die Partnerinnen ebenfalls Pantera, und nicht menschlich. 
Es gibt natürlich wieder viel Sey, trotzdem fand ich es erstaunlich, dass die Autorinnen noch nebenbei irgendwie die Handlung vorantreiben. Dies geschieht zwar in wenigen Sätzen, trotzdem gibt es Story-Entwicklung.
Besonders bei Bayon ist mir aufgefallen, dass es mehr um die Handlung geht als um Erotik, denn erst nach 70 von 125 Seiten ging es hier zur Sache. 
Jede Geschichte hat ungefähr die Hälfte des Buches, also 125 Seiten á la Geschichte.
Dennoch haben die Paare der Pantera diese tolle Hintergrundgeschichte und ein geniales Setting, sodass die Reihe sich schon ein wenig abhebt. Und die erotischen Szenen sind teils wirklich romantisch, z.B. in einer Höhle hinter einem Wasserfall *-* Aber allgemein lassen sie sich gut lesen und garantieren Lesespaß.
Ich werde auf jeden Fall den letzten Teil, der im Januar 2016 erscheint lesen, um zu wissen wie die Geschichte nun aufgelöst wird.

Schreibstil
Beide Autorinnen schreiben im Präteritum aus der 3. Person, abwechselnd aus der Sicht des Mannes und der zugehörigen Frau.
Es ist sehr flüssig zu lesen, auch durch die kurzen Kapitel. Der Stil ist recht jugendlich. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen, und die Seiten vergehen wie nichts. Allerdings fiel mir auch hier wieder auf, dass ich Alexandra Ivy's Stil lieber lese, ihr Schreibstil ist mir irgendwie sympathischer.

Charaktere
Bayon ist ein blonder, muskulöser Jäger. Er war teils sehr besitzergreifend (wie eigentlich alle Pantera), aber auch romantisch und nicht nur ein roher, sexbesessener Typ und hat seine Angebetete, Keira, toll behandelt. Ich mag ihn sehr gern.
Keira, ebenfalls Pantera, hat eine sehr traurige Vorgeschichte, mit der ich so nicht gerechnet habe und die mich überraschen konnte.
Sie ist ausnahmsweise keine vollbusige und kurvige Frau wie bisher immer, sondern eher schmal. Dadurch wurde sie mir irgendwie sympathischer, halt nicht die Erotik-Schema-F-Frau.
Jean-Baptiste, ein dunkelhaariger. tätoowierter und gepiercter Pantera aus der Versorger-Fraktion, fand ich nicht ganz so sympathisch. Er war mir zu grob und zu besitzergreigend, nicht wirklich meins.
Seine angebetete Geneviewe fand ich schon besser. Eigentlich eine eher biedere, verschlossene und ehrgeizige Pantera, aber man merkt auch, dass sie auftauen kann, besonders bei Jean-Baptiste.
Sonst hat man noch ein paar alte Bekannte wiedergetroffen, wie Parish, Asher und Parish. Auch einen ersten Eindruck der nächsten beiden Hauptpersonen, Talon und Xavier, kann man gewinnen.

Fazit: Eine schöne Fortsetzung, die einiges besser macht als der Vorgänger. Tolle Liebesszenen, ein wenig Handlung und tolle neue Charaktere. Definitiv eine Steigung zum Vorgänger. Ich freue mich auf den letzten Teil der Reihe.

Schöne 3,5 Sterne von 5


Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar ist erwünscht! :D
Schreibt eine kurze Nachricht, dass ihr hier gewesen seid, oder schreibt einen 2000-Wörter Aufsatz, ich freue mich über alles <3
(außer Morddrohungen, Beleidigungen etc. :P)
Ach ja, wenn ihr auch Blogger seid, lasst gerne eure Links da ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...