Galaktisch gut? || Wir zwei in fremden Galaxien {Kate Ling}


Erstmal wünsche ich euch einen guten Morgen, bzw. einen entspannten Wochenendstart!
Heute stelle ich euch ein neues, spaciges Jugendbuch vor, welches vor Kurzem erschien.
Doch war es auch so galaktisch gut wie das Cover?





Wir zwei in fremden Galaxien
 - Kate Ling - Hardcover


Titel: Wir zwei in fremden Galaxien
Autorin: Kate Ling
Seitenzahl: 336
Verlag: One by Lübbe
Genre: Sci-Fi/Young Adult

Preis Hardcover: 17,00€
Preis eBook: 12,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:
Verlag
Deine Buchhandlung


 

Die Ventura-Saga:
  1. Wir zwei in fremden Galaxien
  2. In Arbeit



Inhaltsangabe

 Die 17-jährige Seren lebt seit ihrer Geburt auf der Ventura und steht kurz vor der Abschlussfeier ihres Schuljahrgangs. An diesem Tag wird nicht nur entschieden, in welchem Bereich des Raumschiffs sie in Zukunft arbeiten soll, vor allem wird bekanntgegeben, wer aus dem aktuellen Jahrgang zu ihrem Lebenspartner ausgewählt wurde. Doch Seren hat ein Problem, denn sie hat sich verliebt. Mit dem spanischstämmigen Domingo, kurz Dom, erlebt sie echte Gefühle, das Herzklopfen der ersten Liebe. Doch beide wissen, dass sie damit gegen alle Regeln verstoßen und nur heimlich zusammen sein können. Als sich für das junge Paar eine Möglichkeit ergibt, das Raumschiff zu verlassen, muss Seren sich entscheiden. Will sie die sicheren Räume der Ventura verlassen, ohne zu wissen, ob sie außerhalb überleben können? Aber was ist die Alternative?



Dies war mein erstes Buch bzw. Manuskript über die Lesejury. So, bin ich auch darauf gestoßen. Und für neue Jugendbücher mit Sci-Fi Einschlag bin ich immer offen :) 
 



Noch habe ich das 'richtige' Buch ja nicht in den Händen, doch das Cover ist einfach wunderschön. Wie man sich denken kann, bin ich ein großer Lila-Fan und die Farben harmonieren perfekt. Durch den Hintergrund und die zwei Gestalten kann man schon erahnen, dass es von einer Liebesgeschichte im All handelt.

 
Ehrlich gesagt ist die Gestaltung schon eines der besseren Dinge des Buches...

Der Anfang gefiel mir sehr. Gekonnt wird man in Serens Leben auf dem Raumschiff Ventura eingeführt und bekommt ein Gefühl für die Geschichte.
 
Seren selbst gefiel als Protagonistin am Anfang sehr. Ihre Art ist sehr pessimistisch bzw. ironisch, was immer recht erfrischend im Young Adult-Genre ist. Doch dann kam Dom ins Spiel.
Dom ist ein einfacher 'Bürger' auf dem großen Schiff und zufällig begegnen sie sich und realisieren sich erst jetzt richtig. Und Boom - es geht nur noch um ihn.
 
Dann ging es meiner Meinung nach leider abwärts. Die Liebesgeschichte war einfach gar nicht mein Fall.
Zum Einen mag ich Dom überhaupt nicht. Viel zu viele Klischees auf einmal, zudem bleibt er immer so unnahbar und nicht greifbar für mich.
Zum Anderen hat sich Seren so komisch durch ihn benommen. Sie denkt weniger darüber nach, was sich wohl hinter den Kulissen auf der Ventura abspielt und geht einfach dumme Risiken ein.

Ein Lichtblick: Ezra. Seine Art gefiel mir am besten. Für ihn ist die Situation auch nicht leicht, doch er bemüht sich mindestens etwas. Außerdem mag ich seinen Humor.

Die Handlung der Geschichte stagniert vor allem in der Mitte. Wirklich, die Geschichte hatte zu Beginn sehr großes Potential, doch es wurde wirklich nicht ausgenutzt. Die Geschichte hätte genauso gut in irgendeiner Stadt mit dieser Paarungsregelung (Dein Lebenspartner wird vorgeschrieben) spielen können. Denn es geht praktisch nur noch um das Hin & Her von Dom und Seren.

Der Schreibstil hingegen liest sich flüssig, und die Kapitellänge ist angenehm. Schnell hat man die 336 Seiten auf jeden Fall durch, doch leider bessert das weder die Story noch die Charaktere.

Lediglich das Ende konnte es für mich rausreißen. Denn hier kommt endlich richtig Spannung auf, und die Handlung beginnt praktisch zu existieren. Doch hier habe ich den Verdacht auf ein oder zwei Logikfehler, und beruhigend dass im Nachwort keinem Experten für das All gedankt wurde bin ich auch nicht.




Guter Schreibstil und schönes Cover - durch mehr konnte mich das Buch leider nicht überzeugen.
Viel zu viel Potential wurde verschenkt und einer - sorry - langweiligen Liebesgeschichte geopfert.
Zwar war das Ende recht gut, doch weiterlesen werde ich die Reihe höchstwahrscheinlich nicht.


- Knappe 2,5 von 5 Feenfaltern -







- Godspeed von Beth Revis (Viel besser als ^)
- Sternensturm von Kim Winter (Wesentlich besser als ^)







Dennoch natürlich vielen Dank an die Lesejury für das Manuskript und die Leserunde!

 
© Anna Salvatore's Bücherreich

Kommentare:

  1. Schade, dass dir das Buch nicht so gefallen hat. Das Cover ist wirklich richtig schön und ich kann deine Argumente gut nachvollziehen. Schöne und ausführliche Rezi.

    LG Melie :)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja wirklich nicht so berauschend! :D Dabei hatte das Buch nach dem Klappentext zu urteilen wirklich viel Potenzial...Schade :((

    AntwortenLöschen

Kommentiert was auch immer euch in den Sinn kommt;
Seien es Fragen, Kritik, eigene Erfahrungen/Meinungen oder eine Auflistung eurer Top 10-Lieblingslieder.
Schreibt eine kurze Nachrichten, dass ihr hier gewesen seid, oder einen 2000-Wörter Aufsatz, was auch immer am besten (zu) euch passt :-)
Ich freue mich so gut wie über alles ;-*
(Ausgenommen Morddrohungen, "Lesen ist doch ein langweiliges Hobby", Beleidigungen, Klimawandelverleumdungen)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...