Das Sachbuch der Psychothriller || Die Moortochter {Karen Dionne}

Einen schönen Tag meine Lieben,

heute teile ich leider eine Enttäuschung mit euch.
Warum Psychothrillerfans sich fern- und Naturfans sich ranhalten sollten, lest ihr hier:








Titel: Die Moortochter
Autorin: Karen Dionne
Seitenzahl: 384
Verlag: Goldmann
Genre: Roman 

Preis TB: 12,99€
Preis eBook: 9,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:
Verlag
Deine örtliche Buchhandlung








Inhaltsangabe

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...



Nicht nur, dass Titel, Klappentext und die Gestaltung wirklich ansprechend sind. Nein, zudem gab es schon begeisterte Meinungen von Buchhändlern und bekannten Autoren. Zudem das Label "Psychothriller" und man hatte mich.





Wie gesagt, ich finde es sehr atmosphärisch und stimmig. Die Farben harmonieren und es schafft bedrückende Atmosphäre.




Die Idee finde ich nach wie vor faszinierend. Ein Kind, das in unserer heutigen Zeit mit Vater und Mutter im Moor aufwächst, ohne zu wissen, dass die Mutter entführt und vergewaltigt worden ist?
Es gibt zwei Zeitlinien:
Eine, die die Kindheit erzählt, und eine, die eine Jagd auf ihren entflohenen Vater beinhaltet?
- Count me in!

Und dann, das Erwachen.
Anstatt eines Psychothrillers las ich eher einen Roman mit ordentlichem Sachbuch-Anteil.
Von den beiden erwähnten Zeitlinien, nimmt die Vergangenheit locker 90 % des Buches ein - und die war - es tut mir leid - langweilig.

Ich hatte wirklich das Gefühl eher einen Ratgeber für das Leben in der Natur zu lesen. Ellenlange Beschreibungen, wie man diese Falle stellt, wie das mit dem Wasserholen gemacht wurde, wie man etwas ausnimmt etc. etc. 
Zwar kriegt man hier einen Eindruck vom Vater, aber ganz ehrlich: Man hätte zwei große Situationen nehmen können, und nicht dutzende Kleine, fast schon unbedeutene.
Psychologen hätten vielleicht ihren Spaß beim Analysieren der ganzen Sachen, doch ich langweilte mich. 

Ich ging später dazu über, die Vergangenheitskapitel nur noch zu überfliegen, denn erst auf den letzten Seiten wurde es dort spannend. Und jetzt das Tolle:
Als es das erste Mal dort wirklich richtig spannend wird, wird erstmal 4 Seiten (!) lang eine Sage eingeschoben. Danach war ich genervt davon und meine Aufregung ist längst schon wieder weg gewesen. 

Die aktuelle Zeitlinie in der Gegenwart gefiel mir wesentlich besser. Hier kommt Spannung auf, zwar noch lange kein Psycho-, aber ein Thrillergefühl. 
Hätte die Autorin nur diese genommen und nur kurze Rückblenden eingebaut - Yay. So leider nay.

Übrigens saß ich ungefähr zwei Wochen an dem Buch, sehr lange für mich. Es hätte mich fast in eine ausgewachsene Leseflaute gestürzt, hätte ich mich nicht an einem Tag zusammengerissen und es endlich beendet.

Auch das Ende, das zwar gut und spannend war, kann das Buch leider nicht mehr hochziehen.
Hätte ich nicht die ewig langen Kindheitsberichte später nur noch überflogen, hätte ich das Buch auch abgebrochen.



Fans von Psychothrillern - Finger weg. Ihr werdet enttäuscht werden.
Für Fans von etwas Drama und einem ordentlichen Schuss Natur - schaut es euch an, lest mal rein.
Ich gehöre zur ersten Sorte, und meine Erwartungen wurden weit untertroffen - schade, denn das Potential war da.




- 1,5 von 5 Feenfaltern -







Dennoch natürlich gilt mein Dank natürlich dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Goldmann



© Anna Salvatore's Bücherreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentiert was auch immer euch in den Sinn kommt;
Seien es Fragen, Kritik, eigene Erfahrungen/Meinungen oder eine Auflistung eurer Top 10-Lieblingslieder.
Schreibt eine kurze Nachrichte, dass ihr hier gewesen seid, oder einen 2000-Wörter Aufsatz, was auch immer am besten (zu) euch passt :-)
Ich freue mich so gut wie über alles ;-*
(Ausgenommen Morddrohungen, "Lesen ist doch ein langweiliges Hobby", Beleidigungen, Klimawandelverleumdungen)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...