Rezension: Jungs to go [Lisa Aldin]







Titel: Jungs to go
Autorin: Lisa Aldin
Seitenzahl: 357
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Jugendbuch

Preis TB: 12,99€
Preis eBook: 9,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:
Amazon
Verlag





Inhaltsangabe

Tonis absolut verrückter Jungsverleih 
Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs-Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: 
Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungsfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg – und Toni kurz darauf Inhaberin einer gefragten Schein-Date-Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden ernsthaft gefährdet …


Meine Geschichte zum Buch:

Tja, nach vielen begeisterten Rezensionen habe ich mir auch mal wieder eine leichte Mädchengeschichte gegönnt :)

Cover/Gestaltung
Sehr süß!
Vor allem der Buchrücken gefällt mir durch diese Streifen.
Natürlich ist dieses Pinke auch sehr hübsch :)


Idee/Handlung
Die Idee ist einfach super, und mal etwas außergewöhnlicher.
Toni, die so gar kein typisches Mädchen ist und deren beste Freunde Jungs sind, kommt auf der neuen Schule nicht so zurecht. Außerdem leben sie & ihre Freunde sich immer mehr auseinander und sie versucht es zu stoppen:
Sie möchte den Mädchen auf ihrer Schule helfen und gleichzeitig wieder mehr in Kontakt mit ihren Freunden bleiben. Da macht sie diesen Jungs-Verleih auf, wo Mädchen einen Jungen für einen Abend mieten können, und nicht auf eine physische Weise.
Ein Mädchen ist zum Beispiel lesbisch, stellt den Eltern einen Leihjungen vor, und darf so ausgehen & kann sich mit ihrer Freundin treffen.

Ich fand das Tempo, indem sich dieser Verleih entwickelt, sehr gelungen. Man ist praktisch von Anfang an dabei, versteht die Beweggründe usw.
Die Handlung ist immer ganz witzig und man will dabei bleiben, um zu sehen wie es ausgeht.
Natürlich verliebt sich Toni auf kurz oder lang. Daran hat mich ein bisschen gestört, dass sie sich genau dann verliebt. Ich meine, sie kennt ihn seit Jahren (Einer der besten Freunde) und auf einmal: Wusch.
Toni wollte es zuerst ja nicht wahrhaben, aber dann hat sie es doch gemerkt.

Auf jeden Fall gibt es immer mal wieder witzige Szenen, die einen schmunzeln lassen.
Das Ende ist süß & auch offen gelassen, stellt mich aber auf jeden Fall zufrieden.

Schreibstil

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Toni geschrieben. Das Buch ist recht angenehm zu lesen, es gab für mich nur kleinere Makel.
Mich hat z. B. gestört, dass sie so oft gerülpst hat. Klar soll dass das untypische Mädchen-Image unterstützen, was ja auch ganz sympathisch ist, aber kein Mensch macht das so oft wie sie. Und dann hat sich ein Mädchen-Mädchen von ihrer neuen Schule ebenfalls als Dauerrülpser rausgestellt. Sry, aber das fand ich etwas zu aufdringlich.
Sonst war es aber wirklich sehr witzig und unterhaltsam zu lesen. Einige meiner liebsten Szenen ist z. B. an dem Skiwochenende :D

Charaktere

Toni ist ja ein eher untypisches Mädchen. Nur Jungsfreunde, Rülpssüchtig, noch nie verliebt und hasst Rosa. Also einmal die Anti-Klischee-Schiene abgefahren.
Eigentlich mag ich sie echt gern, sie ist ein wenig sarkastisch, kann aber auch Gefühle zeigen, z. B. in Bezug auf ihren Dad. Mich hat nur ihre Wandlung gestört. Immer wieder wird sie auf einmal total sexy, hat auf einmal einen tollen Busen & "sexy lange Beine". 
Als sie sich einen Arm brach und Schmerzmittel nahm, fängt sie auch noch aus Spaß an zu strippen und war dabei anscheinend sehr sexy.
Ich habe da ja nichts gegen, aber ich fand das einfach etwas zu ... merkwürdig. Eben noch schmuddelig, faul & unscheinbar, und auf einmal super begehrt. Naaa jaaa.
Loch ist super sympathisch. Ich mag ihn total gern, auch seine liebenswürdige Art.
Ollie & Cowboy haben jeweils eine ganz eigenwillige Art. Ollie liebt es, Snowboard zu fahren und möchte beliebter sein, während Cowboy gerne lernt und total schüchtern ist.
Ich fand beide sehr angenehm und individuell.
Emma ist auch ihre Art total süß und witzig. Sie ist übrigens besagtes Mädchen-Mädchen und der 2. Dauerrülpser :D


Ein süßes Buch für zwischendurch!
Es liefert eine angenehme, leichte Geschichte, bei der man in Ruhe abschalten kann, obwohl ich kleinere Probleme mit der Protagonistin hatte.



- 3,5 von 5 Feenfaltern -





Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Deine Kritik bezüglich Toni kann ich dank deiner Rezi sehr gut nachvollziehen. Das wär mir wohl auch eher komisch vorgekommen. :3 Ansonsten hört sich das Büchlein echt sehr süß an. :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar ist erwünscht! :D
Schreibt eine kurze Nachricht, dass ihr hier gewesen seid, oder schreibt einen 2000-Wörter Aufsatz, ich freue mich über alles <3
(außer Morddrohungen, Beleidigungen etc. :P)
Ach ja, wenn ihr auch Blogger seid, lasst gerne eure Links da ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...