Rezension: Ravenwood - Die Schule der Nacht [Mia James]

Rezension: Ravenwood - Die Schule der Nacht

Quelle: Goldmann

Buchinfos:

Autorin: Mia James
Seitenzahl: 608
Verlag: Goldmann

Ravenwood-Trilogie,
Band 1 von 3

Preis TB: 12,99€ 
Preis eBook: 9,99€

Hier zu kaufen/ Leseprobe:


Klappentext

April Dunne ist gar nicht begeistert von Ravenwood, ihrer neuen Schule im Londoner Bezirk Highgate. Der einzige Lichtblick: der attraktive, aber unnahbare Gabriel Swift. Als April am Abend ihres ersten Schultags von einem mysteriösen Wesen attackiert wird, ist es Gabriel, der sie rettet. Doch eine Mitschülerin hat nicht so viel Glück – hatte Gabriel am Ende etwas mit der Sache zu tun? Dann wird Aprils Vater, der an einem Buch über den legendären Highgate-Vampir arbeitete, durch einen Biss in den Hals ermordet, und April ahnt: Vampire gibt es wirklich. Und sie selbst könnte ihr nächstes Opfer sein…


Meine Geschichte zum Buch:

Ich habe das erste Mal von der Reihe gehört, als ich eher zufällig den Klappentext von dem letzten Teil gelesen habe. Zum Glück ist nicht zu viel hängen geblieben (wegen möglichen Spoilern), und er hat mich überzeugt mit der Reihe anzufangen.

Cover
Das Cover finde ich sehr schön. Die türkisfarbene Farbhaltung gefällt mir sehr, und das hübsche Mädchen soll wohl April darstellen. Das Schloss mit dem Gewitter im Hintergrund fand ich gut, es stellt die Schule dar. Die Ranken um den Titel finde ich sehr toll, sie reflektieren.

Meinung
Idee/Handlung
Also die Grundidee - Vampire - sind nun, wirklich, wirklich nicht Neues mehr. Dennoch hat die Autorin etwas Eigenes geschaffen.
Die Geschichte beginnt total sympathisch. Wir erleben April wie sie mit ihren Eltern im Auto ist, auf dem Weg in ihr neues Haus, da sie umziehen. Da tat sie mir schon ein wenig leid, da sie alle ihre Freunde zurücklassen musste, und nun auch noch mitten im Schuljahr an die teure und anspruchsvolle Schule Ravenwood wechselt. Und dann geschehen immer mysteriösere Dinge innerhalb weniger Tage: Ein Rockstar wird in Highgate, dem neuen Wohnort Aprils, umgebracht, dann findet sie einen toten Fuchs auf einem Friedhof, worauf plötzlich Gabriel auftaucht, und ihr sagt, sie solle gehen, usw.
Die Autorin hat für eine Menge Spannung gesorgt, und mir gefällt ihr Aufbau der Geschichte.
April muss sich nämlich alles selbst erschließen - weder ihre Eltern, noch Gabriel, noch ihr Großvater sagen ihr etwas, obwohl sie alle etwas wissen zu scheinen. Das hat mich teils selbst aufgeregt.
Doch auch sorgt es für Spannung, da mir nur irgendwie klar war, dass es sich irgendwie um Vampire dreht. Die Autorin hat es aber super aufgelöst, und eine schlüssige, und auch etwas andere Rahmengeschichte um die Vampire gemacht.

Doch natürlich geht es nicht nur um die blutsaugenden Biester und deren Geheimnisse. April ist ein Teenager, also gab es noch eine Menge "normales" Drama. Zum Einen wären dort der Stress mit den Eltern, dann noch dass sie ihre beste Freundin Fiona kaum sieht/hört, dass "die Schlangen", eine Reihe versnobter Mitschülerinnen ihr das Leben auch nicht immer leicht machen sowie die Jungs.
Manchmal hat es mich wirklich aufgeregt, dass wirklich ALLE beliebtesten & hübschesten Jungs auf sie stehen. Ich meine 1 oder 2 sind ja schon ziemlich unrealistisch, aber so viele?
Doch zum Glück wurde dafür später ein Grund geliefert, derselbe Grund dafür, warum sie praktisch an ihrem ersten Tag gleich von dem beliebtesten Mädchen, Davina, angesprochen wird.

Kommen wir zu meinem nächsten Kritikpunkt:
Manchmal kamen mir große Enthüllungen viel zu unerwartet und zu nicht-aufsehens-erregend rübergebracht. Z. B. sitzt April mit einem Jungen gemütlich auf der Couch, als dieser ihr einfach ein sehr großes Geheimnis mitteilt. Einfach, ohne die Stimme oder gar den Kopf zu bewegen. Dazu gab es auch noch das Gegenteil, sprich April muss alles selbst erarbeiten, und (fast) niemand hilft ihr.
Nun mal zu den guten Dingen:
Die Autorin hat einen tollen Mix aus dem Teenager-Leben und der Vampir-Handlung gefunden, und hat diese ernst und nicht lächerlich rübergebracht.
Zudem hat sie einige echt tolle Szenen geschrieben, z. B. die Verfolgungsjagd durch London, und die Beschreibungen und Spaziergänge über den Friedhof.

Das Ende fand ich irgendwie gut und gleichzeitig verwirrend. Gut, weil es ein toller "Showdown" war, und einige Geheimnisse, aber längst nicht alle, gelüftet worden sind.
Schlecht, weil eine gewisse Liebesbeziehung Knall auf Fall existierte. Die ganze Zeit über ist ein Hin & Her, aber ohne Küsse o. ä., sondern nur mit Worten. Er meldet sich nicht, sie ist sauer, Missverständnisse. Und dann -
Liegen sie sich in den Armen und schwören sich ewige Liebe. Das regt mich immer noch ziemlich auf *kopfschüttel*
Dennoch wollte ich sofort nach dem Ende weiterlesen. ich weiß nicht, ich habe Lust wieder in Aprils Welt einzutauchen, auch wenn manches mich aufregt hat.
Die beiden Folgebände sind schon erschienen - ebenfalls bei Goldmann. Ich bin schon sehr gespannt auf "Der schlafende Engel" (Übrigens weiß ich schon, warum er so heißt, und finde den Titel toll) .

Schreibstil
Die Geschichte wird aus der 3. Perspektive von April erzählt. Diese Wahl hat teilweise echt gestört, ich finde, dass die Ich-Perspektive viel besser gewesen wäre.
Dennoch kann die Frau gut schreiben. Die bereits erwähnten Szenen sind einfach super gelungen, genau wie die Charaktere und die Story-Entwicklung.
Mir hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, und auch wenn es etwas dicker ist, habe ich es relativ schnell gelesen, und hatte wirklich Lesespaß, trotz des eher klischeehaften Themas.

Charaktere
April ist eine tolle Protagonistin. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen können und habe die Geschichte sehr genossen. Sie ist nicht nervig noch auf den Kopf gefallen, und lässt sich bei Problemen nicht einfach abspeisen. Ich mag sie.
Caro ist Schülerin der Ravenwood und freundet sich gleich mit April an. Sie ist der Rebell der Schule, hat lauter Verschwörungstheorien im Kopf und ist total erfrischend. Sie unterstützt April, glaubt ihr, und ist für sie da. Aber man merkt auch, dass sie nicht bloß das Anhängsel von April ist, sondern ein eigener Charakter ist.
Gabriel ist sowas wie der typische "Mystery Guy". Mal taucht er zu den merkwürdigsten Zeiten auf, dann kommt er tagelang nicht in die Schule. Sobald man ihn ein bisschen besser kennenlernt, merkt man, dass er nicht nur ernst ist, sondern auch einen trockenen Humor hat, der mir sehr gefallen hat. Wegen seiner Vorgeschichte mit einer gewissen Lilly hatte ich auch Mitgefühl für ihn. Diese Vorgeschichte wird übrigens im Prolog dargestellt.

Restliche Charaktere, wie Davina, Fiona, Benjamin, ihr Großvater und ihr Vater, fand ich super in die Geschichte eingesetzt. Nur die Mutter hat mich öfters aufgeregt, da sie ihre Tochter oft im Stich lässt und teils sehr selbstsüchtig ist.

Fazit: Ein spannender Auftakt zu einer Vampir-Trilogie. Es bringt Spaß die Geschichte zu verfolgen. Aufgrund einiger Kritikpunkte gebe ich

4 von 5 Sternen


Anna



Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses schöne Buch :-)

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Eine sehr schöne Rezension!

    Ich habe die Bücher öfter mal im Internet gesehen und das Cover hat mich immer schon angesprochen, aber ich war mir nicht sicher, ob ich wirklich etwas über Vampire lesen will.

    Jetzt schaue ich doch mal, ob ich es vielleicht irgendwann mal billiger finde.

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)
      Jap, das ist eine gute Einstellung :P

      LG<3
      Anna

      Löschen
  2. Hi :D
    Von der Buchreihe habe ich auch noch nichts gehört, aber vermutlich wäre ich auch erst mal von einer 0815 Vampirgeschichte ausgegangen. Schön, dass es hier aber anders ist, ich mag Vampirgeschichten ja auch eigentlich, vor allem wenn sie mal etwas "anders" sind. Schade aber, dass es hier doch noch einige Kritikpunkte gab! Ich werde das Buch aber mal im Auge behalten!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    das Buch steht auch schon auf meiner Wunschliste, ich finde der Klappentext hört sich richtig toll an! Richtig spannend.
    Ich bin schon gespannt wie ich das Buch finden werde.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena :)
      Oh ja, hol es dir! Ich bin mal gespannt wie du es finden würdest :)

      LG<3
      Anna

      Löschen

Kommentiert was auch immer euch in den Sinn kommt;
Seien es Fragen, Kritik, eigene Erfahrungen/Meinungen oder eine Auflistung eurer Top 10-Lieblingslieder.
Schreibt eine kurze Nachrichten, dass ihr hier gewesen seid, oder einen 2000-Wörter Aufsatz, was auch immer am besten (zu) euch passt :-)
Ich freue mich so gut wie über alles ;-*
(Ausgenommen Morddrohungen, "Lesen ist doch ein langweiliges Hobby", Beleidigungen, Klimawandelverleumdungen)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...